Die Phase im Rausch

Die DEFA wurde 75/ Abgetötet in den letzten 30 Jahren

Von Matthias Krauß

Wir sagten Drehort und sie sagen Set.

Wir sagten bitte, wenn es anfangen sollte.

Sie sagen action.“

Eberhard Esche

Das Potsdamer Filmmusem lud Anfang 2016 in seinen Kinosaal, wo es den DEFA-Regisseur Rainer Simon zu seinem 75. Geburtstag mit der Ausstrahlung seines Spielfilms „Till Eulenspiegel“ (1974) ehren wollte. Als die Vorführung begann, traute das Publikum seinen Augen nicht. Denn es wurde nicht der DEFA-Film des Jubilars Simon gezeigt, sondern der Film „Die Abenteuer des Till Ulenspiegel“ aus den 50er Jahren mit Gèrard Philipe in der Hauptrolle. Das war zwar eine Gemeinschaftsproduktion von Frankreich und der DDR, hatte aber mit Rainer Simon nichts zu tun. Offenbar war das Potsdamer Kino an eine Kopie des Films geraten, die seinerzeit in Westdeutschland in Umlauf war. Der Unterschied beider Figuren war den Zuständigen damals wohl nicht bekannt oder nicht so wichtig. Beim „Ulenspiegel“ ging es um die Auseinandersetzung einer volkstümlichen holländischen Gestalt mit der Besatzungsmacht Spanien. Aus dem flämischen Volkshelden Ulenspiegel wurde bei dieser Gelegenheit für den westdeutschen Zuschauer kurzerhand der deutsche Till Eulenspiegel. Das Potsdamer Filmmuseum ist auf diese Weise eine Art Spätopfer der Oberflächlichkeit und Arroganz gegenüber der DDR-Filmproduktion geworden.

Foto: Krauß. „Paul und Paula“ im Potsdamer Filmmuseum

Die Phase im Rausch weiterlesen